Profil

Zweijährige Berufsfachschule für Änderungsschneider/-innen

Interesse an handwerklichem Arbeiten, an Mode und Kreativität und Spaß an der Beratung in Modefragen stehen beim Berufsbild des Änderungsschneiders / der Änderungsschneiderin im Vordergrund.
Änderungsschneider/-innen ändern Kleidungsstücke und Raumdekorationen maßgerecht nach Kundenwünschen. Sie arbeiten in Textilabteilungen der Kaufhäuser, in Modeateliers und Boutiquen oder im Theater. Die zweijährige Berufsfachschule Änderungsschneider/-innen vermittelt als Vollzeitschule eine umfassende berufliche Bildung im Ausbildungsberuf Änderungsschneider/-in.
Schwerpunkte sind die Bereiche:

    • Stoffkunde für Bekleidung
    • Zuschneiden, Nähen und Bügeln
    • Konstruieren einer Bekleidungsform (Rock)
    • Ändern und Aufarbeiten von Kleidungsstücken
    • Einarbeiten und Gestalten von Zubehör in ein Bekleidungsstück

Neben dem Unterricht in der Schule ist auch ein wöchentlicher Praktikumstag in einer Änderungsschneiderei, Maßschneiderei oder einem artverwandten Beruf verpflichtend. Während der gesamten Ausbildungszeit ist ein Berichtsheft zu führen, welches zur Prüfung vorgelegt werden muss.

Aufnahmevoraussetzungen

    • Versetzung in Klasse 9 an Hauptschulen, Gesamtschulen, Realschulen, Gymnasien
    • oder Hauptschulabschluss
    • oder ein dem Hauptschulabschluss vergleichbarer Bildungsstand
    • oder mittlerer Bildungsabschluss
    • oder Hochschulreife

Kosten und Unterstützung

Der Schulbesuch und die Lernmittel sind kostenlos. Für die Kammerprüfung muss eine Gebühr an die Hadwerkskammer entrichtet werden. Bei entsprechenden persönlichen Voraussetzungen besteht ein Anspruch auf Förderung durch BAföG. Näheres unter: www.bafoeg.bmf.de