Fotografie

Fotograf/-in

Ein wesentlicher Aspekt dieses anerkannten Ausbildungsberufes ist die enge Verknüpfung von technischen Fähigkeiten mit künstlerisch-kreativer Befähigung.

Diese bundesweit geregelte Ausbildung wird in vier Schwerpunkten angeboten:

  • Industrie- und Architekturfotografie
  • Porträtfotografie
  • Produktfotografie
  • Wissenschaftsfotografie

In der Berufsschule werden alle Schwerpunkte nach einem gemeinsamen Rahmenlehrplan beschult.

Fotografinnen und Fotografen arbeiten als Angestellte überwiegend in handwerklichen Betrieben, Fotofachgeschäften, Betrieben der Medienbranche, Industriebetrieben, Behörden, in wissenschaftlichen und kulturellen Einrichtungen und als Pressefotografen. Darüber hinaus werden sie auch im Bereich Film- und Videotechnik eingesetzt.

Foto02 Foto01 B-Dach 

Zusatzqualifikation/Weiterbildung

Alle Fotografen/-innen, die mindestens Fachhochschulreife besitzen, können an einer Fachhochschule studieren (Bachelor- und Masterabschlüsse). Es gibt Studienfächer mit unterschiedlichen Schwerpunkten – Fotografie, Medien-, Multimediatechnik, Mediendesign, -kunst, Medienwissenschaft.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung ein Studium möglich.